Geld ohne Bank

Braucht Geld eine Bank?

Natürlich werden Sie jetzt denken. Wer Geld anlegen möchte, geht damit zu seiner Bank. Wer einen Kredit benötigt, geht in der Regel ebenfalls zu einer Bank. Dennoch lautet die Antwort, Geld braucht nicht unbedingt eine Bank. Zumindest nicht für bestimmte Geldanlagen und auch nicht für Kredite. Was in den angelsächsischen Ländern schon seit Jahrzehnten üblich ist, etabliert sich auch in Deutschland immer mehr. Die Rede ist von sogenannten „Krediten von privat“. In den USA treten die Banken für dieses Konstrukt sogar selbst als Vermittler auf. Dabei geht es hier nicht um unseriöse Kreditgesuche, sondern um geprüfte Darlehen. Wie streng die Auswahl ausfällt, zeigt die Zahl der angenommenen Kreditprojekte. Diese liegt bei lediglich zehn Prozent aller Anfragen.


Für Anleger und Kreditnehmer gleichermaßen interessant

Wenn Geld in diesem Fall keine Bank braucht, stellt sich die Frage, wo denn die Mittel herkommen, die als Kredite ausgegeben werden. Immer mehr private Anleger suchen nach besser verzinsten Einlagen, als sie heute die Banken bieten, ohne sich gleich mit dem Thema Kursrückgänge bei Aktien auseinandersetzen zu müssen. Diese Anleger haben Privatkredite als eine echte Alternative erkannt. Kein Anleger wird ein komplettes Kreditprojekt alleine finanzieren. Wie bei einem gut strukturierten Aktienportfolio auch, erfolgt durch eine Aufteilung der Einlage auf die unterschiedlichsten Projekte eine Risikodiversifikation. So kommt es, dass ein Projekt von vielen verschiedenen Personen finanziert wird. Details zu Krediten von privat finden sich auf dem Fachportal für Kredite, kredite.org. Ein weiterer Pluspunkt für Anleger liegt in der Rückführung. Im Gegensatz zu klassischen Anlageformen mit einer jährlichen Zinsgutschrift erhalten Sie bei einem Privatkredit monatlich ihre Zins- und Tilgungsleistung gutgeschrieben.

Das Kreditprojekt – je präziser, um so chancenreicher

Für Darlehensnehmer gilt, dass die Chancen auf ein Engagement potenzieller Anleger um so größer sind, je präziser die Informationen über den Darlehensnehmer und sein zu finanzierendes Kreditprojekt ausfallen. Dabei bleibt er natürlich völlig anonym, so wie die Geldgeber auch. Es könnte also durchaus der Fall sein, dass ein Darlehensgeber seinem Nachbar hilft, das neue Auto zu finanzieren, ohne dass beide voneinander wissen. Kredite von privat sind schon ab 1.000 Euro bis zu 25.000 Euro möglich. Damit lässt sich zwar keine Baufinanzierung gestalten, dies ist aber auch gar nicht Sinn der Sache. Ziel der Privatkredite ist viel mehr, Güter aus dem Konsumbereich zu finanzieren. Man kann bei einem Privatkredit auch durchaus eine soziale Komponente herauslesen. Anleger, die dort ihr Geld investieren, helfen anderen Menschen, Wünsche zu erfüllen oder notwendige Anschaffungen zu tätigen, anstelle ihr Guthaben bei einer Bank zu halten, wiederum an der Kreditvergabe mehr verdienen, als sie den Anlegern verzinsen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.